Der Arbeitskreis BAUKULTUR ist ein Zusammenschluss von derzeit elf Architektinnen und Architekten aus Bergisch Gladbach, die ihre Fachkompetenz ehrenamtlich zum Wohl unserer Stadt einsetzen.
In engem Austausch mit Politik und Verwaltung möchten wir offene und Ziel führende Diskussionen über die Qualität unserer gebauten Umwelt anregen und sachbezogene Kritik üben, wobei eine kontroverse Diskussion der Inhalte ausdrücklich erwünscht ist.

Unsere Ziele sind:

  • Leitgedanken für ein prosperierendes Bergisch Gladbach entwickeln
  • aktive Stadtentwicklung durch Paradigmenwechsel im Investorenverfahren in Gang bringen
  • Einrichtung eines Gestaltungsbeirats anregen als hilfreicher Partner im Genehmigungsverfahren für eine früh einsetzende Qualitätssicherung bei der Planung und Nutzung stadtbildprägender Grundstücke
  • Planungsprozesse und Baukultur im öffentlichen wie privaten Bereich für die Bürgerinnen und Bürger transparenter machen
  • Öffentlichkeit sensibilisieren für unseren Lebensraum, die Qualität der Häuser, Straßen, Plätze, Brücken und Parks in Bergisch Gladbach
  • d.h.: Förderung und Forderung guter Architektur

Sechs Personen sitzen um einen Tisch auf dem Baupläne liegen. Gelebte Baukultur ist ein Ausbalancieren und Integrieren unterschiedlicher Aspekte aus den Disziplinen Städtebau und Architektur, Denkmalschutz und Ingenieurwesen, Kunst am Bau und im öffentlichen Raum sowie Naturschutz und Landschaftspflege zur Erreichung nachhaltiger urbaner Lebensqualität. Der Vermittlung dieser wichtigen aber auch kom­plexen Thematik sieht sich der Arbeitskreis verpflichtet – zum Gewinn für unsere Stadt.

Dorothea Corts, Bruno Franken, Uwe Grede, Jürgen Kreft, Bernd de Lamboy, Helmut Reuschenbach, Helmut Selbach, Klaus Selbach, Michael Unrath, Joachim Voigtländer, Lisa Wendling.